Zierpflanzen für deine Oase

Gärten sind die Oasen der heutigen Zeit! Zu keiner Zeit waren Gärten, von ihrem Erholungswert gesehen, so wertvoll wie heute. Wir bewegen uns in der heutigen Zivilisation immer weiter weg von den Ursprüngen der Natur. Dein Garten holt dich am Feierabend zurück auf diese elementare Ebene und lässt dich die Hektik des Alltags vergessen.  

Mit Zierpflanzen kannst du dich mit der Nase, den Augen, dem Geschmack und mit deinen Händen erfreuen. Unzählige Farben und Formen hat die Natur entwickelt und einige davon passen sicher auch in dein Paradies.

Der Tipp vom Fuchs

Die Pflanzendatenbank von Jardin Suisse auf www.pflanzen-für-unsere-gärten.ch enthält alle Pflanzen, die im Buch «Pflanzen für unsere Gärten» beschrieben sind. Die Datenbank enthält weitere nützliche, im Buch nicht berücksichtigte Informationen zu den einzelnen Pflanzen.

 


 

Laubgehölze

An einem Laubgehölz kannst du den Wechsel der Jahreszeiten miterleben. Der Kreislauf beginnt im Frühling wenn zahllose Blätter spriessen. Das Blütenmeer erscheint bei einigen Arten schon im Winter, bei anderen im Frühling oder Sommer. Mit dem Herbst setzt der farbliche Höhepunkt ein. Blätter leuchten in sattem Rot oder leuchtendem Gelb und bald schon weht der Wind die Blätter weg, die Winterruhe setzt ein.

Nicht alle Laubgehölze sind dem jahreszeitlichen Wandel unterworfen. Ein kleiner Teil bleibt immergrün (die Blätter bleiben über mehrere Vegetationsperioden an der Pflanze) ein anderer wintergrün (das Laub wird erst im Frühling vor dem neuen abgeworfen).

Neben der Blüte zeichnen sich Laubgehölze auch durch besonders schöne Blätter, eindrucksvolle Rinde, spezielle Wuchsformen und sinnliche Düfte aus.

Nadelgehölze

Nadelgehölze erhalten ihre Form durch ausgeprägte Konturen und stehen deshalb oft wie Skulpturen im Garten. Ob als Säule, als Kegel, als Kugel oder als Hängeform sind sie ein wichtiges Gestaltungselement im Garten.

Farblich treten sie in den Tönen von Gelb über Grün bis Blau auf. Die allermeisten sind immergrün und setzen so auch im Winter Akzente in deinem Garten.

Da sie meistens sehr robust und kälteresistent sind, können sie auch sehr gut als Kübelpflanze eingesetzt werden. Mit den Zwergsorten passt ein Nadelgehölz für jede Gartengrösse. Auch als Heckenpflanzen taugen viele Nadelgehölze ausgezeichnet, sie schützen dich auch Im Winter vor neugierigen Blicken.

Heckenpflanzen

Die Heckenpflanze schützt dich vor neugierigen Blicken und fasst deinen Garten wohlig ein. Dabei muss es nicht immer eine streng geschnittene Hecke sein.

Deinen Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Eine Kleinstrauchhecke zur optischen Abgrenzung, eine lockere Blütenstrauchhecke oder Wechselhecken mit zwei bis drei verschiedenen Heckenpflanzen bringen den gewünschten Erfolg.

Ob immergrün, wintergrün oder laubabwerfend, die Hecke ist ein praktisches Gestaltungselement im Garten.

Moorbeetpflanzen

Das Moorbeet ist ein besonderes Stück Garten. Es verlangt einen speziellen Untergrund, nämlich einen sauren.

Ein Moorbeet muss nach allen Regeln der Kunst angelegt werden, denn der Rhododendron verzeiht keine Fehler. Behagt ihm sein Platz, belohnt er dich mit einem atemberaubenden Blütenschauspiel. Von Rot über Weiss, Rosa, Viollet und Gelb gibt es verschiendenste Farbtöne.

Auch eine geeignete Unterpflanzung mit Heiden, Callunen oder Hartriegel verschönert das Bild und schützt dein Moorbeet vor dem Austrocknen.

Bodendecker

Der Bodendecker deckt dir im Garten freie Flächen ab und hält das Unkraut zurück. Sie befestigen Böschungen und schützen den Boden vor dem austrocknen.

Bodendecker wirken durch ihre Blätter dekorativ und zum Teil kommen noch hübsche Blüten dazu.

Voraussetzung für einen schönen Pflanzenteppich ist, dass vorher der Boden gut vorbereitet und ganz von Unkraut befreit wurde. Nach ein paar Jahren ist die Bepflanzung dann fast pflegefrei.

Bambus

Bambus ist besonders für japanische Gärten und als Kübelpflanzen ein wichtiges Gestaltungelement.

Einige Arten benötigen unbedingt eine fachmännisch eingebaute Rhizomsperre weil sie dir sonst mit ihren Ausläufern den ganzen Garten invasiv einnehmen. Es gibt aber auch Arten die keine Rhizomsperre benötigen und horstbildend sind.

Während wir uns bei anderen Pflanzen auf die Blüte freuen, graust es uns beim Bambus davor. Der Bambus blüht nur einmal in seinem Leben und stirbt danach ab. Das tut er nur so alle 30 bis 80 Jahre, aber wann es soweit ist kann ich dir leider auch nicht sagen…

Schling- und Kletterpflanzen

Zauberhafte Effekte lassen sich in deinem Garten mit Kletterpflanzen erzielen. Wo Natur und Architektur aufeinandertreffen schaffen sie einen natürlichen Übergang und verwischen die Grenzen. Kahle Mauern können begrünt oder mit Hilfe eines Spalieres ein Sichtschutz erstellt werden.

Die Kletterpflanzen lassen sich in drei Gruppen einteilen: Die Selbstklimmer wachsen ohne Kletterhilfe an Mauern oder Bäumen mit Hilfe von Haftwurzeln hinauf. Die Spreizklimmer brauchen ein Klettergerüst und müssen daran aufgebunden werden, während sich die Schlingpflanzen selbständig um die Kletterhilfe ranken.

Solitärobstbäume

Solitärobstbäume sind grössere, drei-, vier- oder fünfmal verschulte Obstbäume in Alleebaumqualität in den Grössen von 10/12cm (Stammumfang) bis 25/30cm.

Die Bäume haben starke, mehrjährige Kronen mit Fruchtholz und kommen meist schon bei uns in der Baumschule in Ertrag.

Bei der Pflanzung werden die Bäume mit Ballen ausgegraben und zurückgeschnitten. Bei uns findest du vor allem Hoch- und Halbstämme in diese Qualität.

Siehe auch in der Rubrik Obstbäume >

 


 

Rosen, Blütenstauden

Diese Pflanzenarten werden von uns in der Baumschule nicht selber produziert. Wir arbeiten jedoch eng mit anderen Betrieben zusammen und besorgen ihnen die Pflanzen innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Gräser und Gewürze

Diese Pflanzenarten werden von uns in der Baumschule nicht selber produziert. Wir arbeiten jedoch eng mit anderen Betrieben zusammen und besorgen ihnen die Pflanzen innerhalb von ein bis zwei Tagen.